Drucken

Philosophie

Braucht eine Arztpraxis eine eigene Philosophie? Oder ist dies nur ein neumodischer Marketing-Gag? Hatte mein alter Hausarzt etwa eine Philosophie? Zumindest kann es nicht schaden, sich einmal die Zeit zu nehmen, über die – teils bewussten, teils unbewussten – eigenen Überzeugungen, die unsere tägliche Arbeit prägen, nachzudenken. Schließlich verbringen wir Tag für Tag viel Zeit damit. Nach intensivem Gedankenaustausch und vielen Gesprächen haben wir folgende Grundsätze unseres Handelns und Umgangs mit unseren Patienten festgeschrieben:

  1. Wir bemühen uns stets, jeden Menschen so zu behandeln, wie wir selbst gern behandelt werden möchten.
  2. Wir behandeln jeden Menschen gleichermaßen mit Höflichkeit, Aufmerksamkeit und Respekt, unabhängig von Alter, Geschlecht, Herkunft, Glauben oder Beruf.
  3. Umgekehrt erwarten auch wir, höflich und sachlich angesprochen zu werden.
  4. Wir lassen jedem Menschen die beste uns mögliche medizinische und menschliche Zuwendung zukommen; hierzu bilden wir uns kontinuierlich fort.
  5. Wir sind eine lernende Praxis und sind bestrebt, jeden Aspekt unserer Arbeit stetig weiter zu verbessern. Hierzu sind uns Anregungen, Lob und Kritik gleichermaßen willkommen; die Entgegennahme und Bearbeitung von Kritikpunkten verstehen wir als Chancen zur Verbesserung und „kostenlose Unternehmensberatung“.
  6. Indem wir unseren Patienten aufmerksam zuhören und ihre Schilderungen ernst nehmen, lernen wir auch von ihnen.
  7. Endoskopie ist ein „Mannschaftssport“; wir verstehen uns als ein Team (und nicht als eine Versammlung von Einzelkämpfern) und helfen uns gegenseitig. Probleme und Meinungsdifferenzen sprechen wir offen, respektvoll und konstruktiv an und suchen gemeinsame Wege zu ihrer Lösung. Wir reden nicht schlecht oder abfällig über Andere, schon gar nicht in ihrer Abwesenheit.
  8. Trotz aller Arbeitsbelastung kommen Freundlichkeit, Teamgeist, gute Laune und Humor bei uns nicht zu kurz.
  9. Wir gehen mit unseren Ressourcen, Verbrauchsmaterialien, Geräten, Einrichtungs­gegenständen und Räumlichkeiten sorgsam um und verwenden nach Möglichkeit umwelt­freund­liche Artikel und Materialien.

Sollten Sie weitere Gedanken zu diesen Punkten haben, freuen wir uns über Ihre Anregungen.

Ihr Praxisteam Dr. Andreas Genrich & Dr. Cordula Kabus